Franzen 76 - Info!-Tatsachen - Franzen 76 > Griaß di!

Direkt zum Seiteninhalt



Infos! Die Wirklichkeit, Tatsachen!

Beilagen: / Krone Artikel  / Angebote an die Gemeinde:  2013 / 2015 /2020  /  Bestellungen von der Gemeinde: 2015  / 2018  / Gedächtnisprotokoll: vom Gespräch im April 2021  Gedächtnisprotokoll: wenn die "Briefträger" kommen /
Sitzungsprotokoll: (Öffentliche Gr.Sitzung)    Teil1      Teil2      Teil3

Krone Artikel einseitige Berichterstattung? Rechereche nur einseitig? Krone


Mach Dir selbst ein Bild!   um unsere Kündigung leicht rechtfertigen zu können.


Pachtrückstände >< Zwölf Jahre keine! keinerlei Außenstände. Dann Pandemie - zuerst Stundung dann plötzlich "zahlen oder gehen" oder Jugendgästehaus pachten. Keine Zahlungserinnerungen oder Mahnungen. Hier ging es um drei Monatsmieten. Wir haben Schriftlich mittgeteilt das wir alles bezahlen werden sobald wir wieder arbeiten dürfen.

Unfreundlich >< zu wem? Beschwerden wurden uns keine mitgeteilt, Seltsamerweise Beschwerden vom Hören Sagen von Leuten die in all den Jahren maximal einmal zu Besuch waren, wenn überhaupt. Wie konnten wir bloß zwölf Jahre von dem Gasthaus leben? Unser Reales Gästebuch, Google sagen auch etwas Anderes.

Nicht in der Lage das Essen zu liefern >< Was man nicht Bestellt, wird man nicht geliefert bekommen. Hat denn keiner unsere Angebote gelesen?
 
Die Ortsbevölkerung wünscht es so >< Die bei uns zu Gast waren, haben eine andere Meinung.

Keiner geht in das Gasthaus >< Müsste den Verpächter egal sein, solange die Pacht bezahlt wird?  vorher keine Außenstände und nach Bezahlung der Außenstände - Kündigung

Es wurde kein Essen Ausgekocht wehrend des Betretungsverbots wir sind nicht für unser Kundschaft da >< Nach Menü-Speisen bestand keine Nachfrage (Speiseplan Online) In Normalzeiten waren immer dreizehn Imbisse zu haben. Manche bekamen nach 24:00h noch ein "Schnitzel" oder "Berner"     01.01.22 und Jetzt? Geschlossen.
  


Einer fünfköpfigen Familie wird die Lebensgrundlage genommen, Um das Gasthaus "Gemeindeeigen" zu betreiben. Gute Idee! Ob dieses Konzept sich finanziell rechnen wird? Egal, die Verantwortlichen tragen keinerlei Finanzielles Risiko. "gehts in de Hosn" wird es die Allgemeinheit bezahlen müssen. Wer das Neue "Top - Freundliche" und kompetente Personal sein wird weiß man ja schon. Zur Neuverpachtung wurde das Haus nicht ausgeschrieben aber ein "Freund/in" wird sich künftig schon "Opfern" sollte es in de "Hosn gehn"      Gemeinde-Nachrichten

Zwei zum Hauptwohnsitz gemeldete werden rausgeschmissen (obwohl man doch eh um jede Nosn kämpft) um sich für selbst und vielleicht noch Freundinnen einen in jeder Hinsicht risikofreien Arbeitsplatz zu schaffen. Nicht jeder Unternehmer bekommt auch von der Gemeinde ein beträchtliches Startkapital zu Verfügung gestellt. Sofern Frau/Mann die Richtigen "Freunde" hat, kann das Leben schon sehr angenehm sein. (natürlich gilt hier die Unschuldsvermutung)

Das Cafe Puls war immer ein Ort der Kommunikation, Egal welchem politischen Lager und Stand die Gäste angehört haben. Will man diese Kommunikation in eine bestimmte Richtung lenken? Warum ist aktuell das Lokal bis auf weiteres geschlossen? Ist das Inventar das für uns gut genug war für die "neue/n" nicht gut genug? Interesse an Inventar? keine Nachfrage.

Aus unserer Sicht hatten wir eine gute Zusammenarbeit. Vergangene Unstimmigkeiten, Beschwerden wurden längst geklärt. Stecken bei diesen jetzt plötzlich vorgebrachten Vorwürfen persönliche Interessen von jemanden dahinter? Einer netten Dame? Jedenfalls ist die Aussage eine Kündigung „sei Wunsch der Bevölkerung von Franzen“, ist unsererseits nicht nachvollziehbar.

Eine Bemerkung von der Gemeinde: Warum seien nur Baustellenbeleuchtungen montiert das sei nicht normal? Doch das ist Normal den Wir haben das ganze Haus 2008 mit genau einer Lampe über der Schank übernommen. Eine Grundbeleuchtung pro Raum ist Standard und auch üblich.

Die Erfolgreiche Rückgabe des Pachtobjekts fand am 30.12.21 im ordnungsgemäßen Zustand statt.
Am 11.01.22 wurde die 2008 hinterlegte Kaution von der Gemeinde rückerstattet.

Mein Personlicher Endruck

Dass, der Betrieb gestorben worden ist müssen wir akzeptieren. Man sollte aber doch bei der Wahrheit bleiben. Bei einem Dorfgespräch wollte ich meine Sicht der Dinge den Anwesenden erklären. Ratz Fatz wurde das Treffen als beendet erklärt. Eventuelle künftige Berichte zu diesem Thema sind von der Gemeindevertretung nicht erwünscht. Warum? Zu Vermuten ist auch das so mancher seine "Hawara" dort sitzen hat wo man sie braucht. Politik nach Vorlage der Großen?   

Wen man im Dorf nicht mit dem Strom schwimmt hat man schon verloren, Wehe man hätte eine andere Meinung. Wehe man lässt sich von den "Falschen" helfen. (bescheid wussten alle aber Hilfe war hier nicht zu erwarten.)

Jene die bei uns am wenigsten verkehrt haben, haben nur eine Meinung: Die, die ihnen vorgesetzt wird. Die, die nur kamen, wenn es etwas gratis gab, und kritisierten am lautesten. Die, die alles verwirklichen wollen, lassen lieber arbeiten. Die, welche es am wenigsten zu etwas gebracht haben, haben die glorreichsten Ideen. Die, welche “Moral und Anstand" vorspielen besitzen am wenigsten davon. In dieser Region gibt es scheinbar zwei Personen Gruppen. Die, mit Hausverstand. Und die "Ja Sager".

Auch eher lustig war, dass sich eine nette Dame oft auch in Herrenbegleitung immer wieder auf "Spionage" begeben hat, nachts Spazieren fuhr oder stundenlang hinter dem Haus in der Kälte verweilte oder gar als „Briefträger“ fungierte.
Na ja…manche haben halt nichts Besseres zu tun. Oder ist das der Spiegel des Geistigen Zustands? Auch seltsam ist das es ab Mai 2021 gegen uns Anzeigen hagelte…die alle nicht zu halten waren.

Grundsätzlich hagelt es in dieser Region immer wieder Anzeigen. Wen es erwischt dürfte je von der Tagesverfassung des Anzeigenden abhängen, Anzeigen mir in die Schuhe zu schieben ist dann ein leichtes.
Wir sind nicht die einzigen die in dieser Gemeinde „abserviert“ wurden oder so unter Druck gesetzt wurden/werden das so mancher ein Burnout hat.

Über Sonderpreise die so manche bekamen beschwerte sich keiner. Wenn auch für Frau/Mann das ganze Jahr hinüber das Lokal zu schlecht und das Personal zu unfreundlich war... sprang man gelegentlich über seinen Schatten um das Gratis Schnitzel nicht zu verpassen.

Warum es hier so ist wie es ist? Ist mir klargeworden. Keiner gönnt dem anderen etwas. Man kritisiert weitaus lieber anstatt selbst einen Handgriff zu machen. Nur die Fassade aufrechterhalten. Sollte ich über so viel Ignoranz, Fehlinformation, Überheblichkeit nur lachen? Oder sollte ich Mitleid haben? Nein, weder dies noch das. Etliche sollten echt mal in sich kehren, Nachdenken und anfangen vor der eigenen Tür zu kehren..

(natürlich gilt auch hier für alles und jede/n die Unschuldsvermutung)
Wer meine Texte kopiert und in anderen Medien veröffentlicht kann ich nicht beeinflussen.
und......wer Rechtschreibfehler findet > darf sie behalten! auch Du!

Stand: 11.01..22

  

Zurück zum Seiteninhalt